Meine besten Lerntipps (Teil 1)

Dies ist mein erster Beitrag in diesem Blog und ich werde zunächst meine besten Lerntipps teilen, um Ihnen dabei zu helfen, den „richtigen Weg“ einzuschlagen. Ich wünschte wirklich, jemand hätte mir einige dieser Ratschläge gegeben, als ich in der Schule war, und ich hoffe wirklich, dass dies Ihnen hilft!

Wählen Sie einen Ort und eine Zeit

Jeder hat seine eigene Vorstellung vom besten Ort und der besten Zeit zum Lernen. Ob es Ihr Schlafzimmer in der Nacht oder die Bibliothek nach der Schule ist, finden Sie einen Lernraum und eine regelmäßige Lernzeit, die für Sie funktioniert, und bleiben Sie dabei.

Richten Sie Ihren Lernraum ein – Ihr Studienraum sollte ruhig, komfortabel und ablenkungsfrei sein. Sie sollten sich glücklich und inspiriert fühlen. Dekorieren Sie es mit Ihren Lieblingsbildern oder -objekten. Wenn Sie Musik hören oder Weihrauch brennen möchten, wählen Sie einen Platz, an dem Sie dies tun können.
Finden Sie Ihre beste Zeit – Manche Menschen arbeiten morgens besser. Andere arbeiten nachts besser. Finde heraus, welche Zeit zu dir passt und plane dann zu studieren. Lerne nicht viel später als deine übliche Schlafenszeit – wenn du dich spät in der Nacht drückst, kannst du zu müde werden, um richtig zu lernen.

Lerne jeden Tag

Wenn Sie jeden Tag ein wenig lernen, werden Sie die Dinge in Ihrem Kopf ständig überprüfen. Dies hilft Ihnen, die Dinge zu verstehen. Es hilft Ihnen auch, den Stress von Last-Minute-Cramming zu vermeiden.

Zu Beginn des Jahres könnten ein oder zwei Stunden pro Nacht ausreichen, um den Überblick zu behalten. Später im Jahr müssen Sie möglicherweise jeden Tag mehr lernen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Zeit zum Lernen zu finden, sollten Sie einige (aber nicht alle!) Ihrer anderen Aktivitäten einschränken. Das Priorisieren des Studiums kann bedeuten, dass Sie weniger Zeit online verbringen, oder dass Sie die Schicht bei der Arbeit reduzieren oder den Wochenendsport für eine Weile verpassen

Plane deine Zeit

Es ist hilfreich, einige Pläne in Bewegung zu haben, damit Sie Ihre Lernzeit optimal nutzen können.

Alarme einstellen – Stellen Sie Alarme ein, um Sie an Ihre Studienpläne zu erinnern. Eine regelmäßige Erinnerung hält Sie ehrlich und Ihre Pläne auf Kurs.
Wandplaner verwenden – Kleben Sie einen Kalender oder Wandplaner hoch, damit Sie ihn jederzeit sehen können, wenn Sie studieren. Markieren Sie es mit wichtigen Daten wie Prüfungen und Fälligkeitsterminen. Verwenden Sie es auch, um Ihren regulären Stundenplan zu blockieren.
Aufgabenlisten erstellen – Listen unterteilen Aufgaben in überschaubare Abschnitte. Erstellen Sie zu Beginn der Woche eine Liste der Dinge, die Sie bis zum Ende der Woche erledigt haben müssen. Erstellen Sie auch zu Beginn jeder Lernsitzung eine Aufgabenliste, damit Sie genau wissen, was Sie mit Ihrer Zeit anfangen müssen.
Festlegen von Zeitlimits – Bevor Sie mit Ihrer Lernsitzung beginnen, sehen Sie sich Ihre Aufgabenliste an und geben Sie sich eine festgelegte Zeit für jede Aufgabe. Wenn Sie in der festgelegten Zeit nichts erledigen, überlegen Sie, ob Sie Ihre Zeit am besten nutzen können, um weiterzumachen oder an etwas anderem zu arbeiten.

Dies war der erste Teil meiner besten Studienratschläge. Ich hoffe, dass Sie Inspiration zum Lernen bekommen haben und dass es sich jetzt einfacher anfühlt, wenn Sie den Rest meiner Tipps lesen möchten, klicken Sie hier!

Schreibe einen Kommentar zu A WordPress Commenter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Meine besten Lerntipps (Teil 1)”